Fresh von Teekanne und das Geheimnis von Stevia

Ich wollte es eigentlich gar nicht glauben. Aber wirklich. Fresh, Fresher, Teekanne. Wir sind die Tage über die neue Produktserie von Tekanne gestolpert. Sie nennt sich „fresh- ECHTER FRÜCHTETEE“. Und sind mir mal ehrlich.. Frisch und echter Früchtetee ist wirklich jetzt nicht Neues. Fast größer als der Produkt- und Markenname steht unten auf der Flasche 0% Zucker, 0% Kalorien, 100% Natürlich. Und sind wir auch nochmal ehrlich, auch dieses lässt und erstmal nicht aufhorchen. Die Regale sind voller Produkte mit großen Versprechungen. Schaut mal dann in die Inhaltsstoffe wird schnell klar, das „Natürlich“ nicht immer bedeutet, das man die komplizierten Inhaltsstoffe auch richtig aussprechen kann. Die komplexesten sind wohl laut Gesetz alle „Natürlich“.

Aber wenn man sich doch kurz die Mühe gibt und einen kleinen Blick auf die Inhaltsstoffe dieses für Neu angepriesenen frischen Tee’s, wird sich wundern. Huch, denkt man am Ende der Liste, das war es schon? Wo sind denn die ganzen unaussprechlichen Gesetzeslücken die immer unter gemischt werden? Man liest nur Früchte und wenige Konzentrate. Dann ein Zusatz „Geöffnet gekühlt 3 Tage haltbar“. Was? Ein Produkt, welches nicht so zersetzt ist, das man es Monate nach dem Öffnen noch mit in den Krieg nehmen könnte? Wow, scheint wirklich „natürlich“ zu sein. Okay, aber ohne Zucker oder den 100 anderen neumodischen Arten Süßungsmittel zu benennen kann es ja auch nicht wirklich schmecken. Das muss doch unglaublich bitter sein… Weit gefehlt…

Die Geschmacksprobe

Tekanne Fresh Echter Früchtetee gibt es aktuell in drei Geschmackssorten:

  • Granatapfel Pfirsich
  • Waldbeere Limette
  • Apfel Zitrone

Wir haben natürlich alle drei Sorten durchgetestet um auch einen Überblick zu bekommen, ob die Produktserie wirklich das hält, was sie auch verspricht. Wir haben begonnen mit Waldbeere Limette. Riechen tut es süßlich fruchtig. Das ist schon einmal ein Pluspunkt und macht Lust zu probieren. Der erste Schluck – Wow – Wirklich – Moment. Ein zweiter Schluck. Tatsache! Das schmeckt! Und da wir es nicht glauben wollten, haben wir nochmal die Inhaltsstoffe konkret durchgelesen. Etwas irritiert, wie solche Inhaltsstoffe einen so tollen Geschmack geben, so süßlich und extrem fruchtig. Es ist uns ein Rätsel. Waldbeere, Limette – ist zu 100% zu empfehlen. Dieser kalte Früchtetee schmeckt wie ein frisch aufgegossener und etwas gesüßter Früchtetee – allerdings natürlich aus dem Kühlschrank.

Natürlich waren wir nicht zu bremsen Granatapfel, Pfirsich und Apfel, Zitrone zu testen. Die Erwartungshaltung von uns war riesig. Also, ran an die Flasche und probieren. Zu diesen beiden Sorten muss man vorab sagen, das die Mischungen ja keine typische Früchteteemischungen sind. Und wenn man Waldbeere, Limette zuerst probiert hat, hat man allerdings diese Erwartungshaltung. Die beiden anderen grünlichen und orangefarbenen Sorten schmecken ebenfalls überraschend gut, wenn auch zeitgleich zwar süß aber etwas herber als die Waldbeere. Sie gehen mehr in eine Richtung Eisteegeschmack oder Volvic Tee oder so etwas in der Richtung. Aber dennoch ein sehr guter Geschmack, für die Liste der vollkommen natürlichen Inhaltsstoffe.

Warum sind die Früchtetees so süß, ohne Zucker und dennoch natürlich

Genau das wollten wir herausfinden. Wie kann ein Industriell aufgegossener Früchtetee so extrem natürlich sein, dabei aber so süß und lecker schmecken? Die Teekanne Fresh schmecken so gut, das wir es unbedingt herausfinden wollten. Und das haben wir auch…

Steviablätter – das natürliche Süßungsmitteln

Das Geheimnis von Teekanne Fresh – Echter Früchtetee sind Steviablätter. Gut versteckt in all den Früchten und natürlichen Inhaltsstoffen wird auch Steviablätter aufgeführt. Wenn man sich die Liste durchliest, denkt man es wäre ein Teil der Teemischung. In Wirklichkeit ist Stevia aber eine als Süßungsmittel verwendete Pflanze. Die Pflanze hat den botanischen Namen Stevia rebaudiana  und wird gerne auch Süßkraut/Honigkraut genannt. Man kann dies auch selbst kaufen und pflegen. Zum Beispiel ist die Pflanze auch bei Amazon erhältlich und hat viele gute Bewertungen: Stevia rebaudiana

Wie wird Stevia überhaupt verwendet?

Stevia ist schon sehr lange bekannt und vor allem Südamerikanischen Raum sehr beliebt. Zum Beispiel als Küchen und Würzkraut oder ganz klassisch zum Süßen von Matetee. Da haben Steviablätter eine ganz besondere Wirkung. 100 Gramm Stevia Blätter können bis zu 180 liter Tee süßen. Das ist im Gegensetz zu Zucker oder anderen Süßungsmitteln eine echt große Menge. Stevia auf dem Lebensmittelmarkt als Lebensmittelzutat E960 zugelassen. Also wer E 960 mal in den Zusatzstoffen liest, ist dies der natürliche Süßungsmittel Stevia. Die Südamerikaner süßen Ihren Tee schon seit eh und je mit etwa 2-3 Steviablättern. Den die Süßkraft liegt um das 15-30 fache über dem vom natürlichen Zucker.

Aber auch als Heilkraut bei Bluthochdruck, Übergewicht oder Sodbrennen wird Stevia in bestimmten Ländern gerne als Alternative genutzt. Stevia wird eine krebshemmende  und entzündungshemmend Wirkung nachgesagt und wird somit auch für Darm und Nierenerkrankung eingesetzt. Interessant ist ebenfalls das man eine beobachtet hat das es auch Staphylokokken hemmt. Somit ist Stevia nicht nur in der Lebensmittelindustrie präsent, sonder ebenfalls auch im Gesundheitssektor nicht ganz uninteressant.

Warum setzt sich Stevia dann nicht durch?

Das ist eine sehr gute Frage. Früher ist man davon ausgegangen das Stevia Erbgut schädigend sei. Dies wurde aber durch mehrere Studien bereits widerlegt. Dennoch ist man beim Einsatz von Stevia und Steviablätter weiterhin sehr defensiv. Gegebenenfalls liegt dies auch gewissen Lobby vertretender in der Industrie, welche andere Interessen verfolgen.

Sehr interessant wird Stevia für Diabetiker sein. Denn egal ob Diabetes Typ 1 oder Diabetes Typ 2 – zuckerhaltige Getränke stellen für an Diabetes erkrankte durch den schnell verstoffwechselnden Zucker in den Getränken immer wieder ein Problem dar. Viele weichen auf Bolero (Probepackung gibt es hier) oder andere mit Aspartam gesüßte Light Getränke um. Aber Apsartam hat im Gegensatz zu Stevia bestätigte Nebenwirkungen und ist höchst umstritten. Daher kann für Diabetiker der Umstieg auf Stevia gesüßte Getränke sehr interessant sein. Denn ist ist wesentlich natürlicher und hat ebenfalls keine Auswirkung auf den Insulinspiegel. Allerdings, und dieser Zusammenhang erschließt sich mir nicht ganz, fördert Stevia wohl auch die Heißhunger Attacken. Aber dies konnte ich selbst noch nicht aktiv feststellen.

Stevia ist aber weiter auf dem Vormarsch. Egal ob Discounter wie Aldi, Lidl oder auch die Drogeriemärkte Rossmann und DM führen immer mehr Steviaprodukte. Ob Stevia selbst als Süßungsmittel, oder mit Stevie gesüßte Lebensmittel. Man kann beobachten, das die Pflanze immer mehr und mehr den Lebensmittelmarkt erobert:

Tipp: Stevia.Bar – Die Stevia Cocktail bar in Herford

Das Stevia immer mehr zum Trend wird, zeigt das Beispiel in Herford. Die STEVIA.BAR bietet eine Cocktail bar, welche voll auf Stevia setzt. In Herford ist somit die erste und offizielle Stevia Cocktailbar. Wir finden diesen Trend total cool. Auch Events wir Ü30 Party und andere werden hier angeboten. Die Webseite sieht lukrativ aus und wir werden hier garantiert demnächst auch mal einen Zwischenstopp einlegen. Mehr Details das Stevia.Bar – Die Steviacocktailbar in Herford findet ihr unter dieser Webseite.

Author: Heiko Scharfenort   —–   Kategorie: Ernährung   —–   11. November 2019

Wo bekommt man Stevia Produkte

Hier ein paar Beispiele wo man Stevia bekommt, bzw. wo überall mittlerweile Stevia zu finden ist:

Steviablätter zum Süßen

Stevia Schokoriegel „Nicks Chocolae Mix“

Stevia Hasselnusscreme

Stevia Flavour Drops