Was du über schnelle und langsame Kohlenhydrate wissen solltest

Kohlenhydrate - was ist das eigentlich? Es gibt drei sogenannte Mikronährstoffe die die Grundbausteine unserer Ernährung bilden: Fette, Proteine und die Kohlenhydrate. Kohlenhydrate oder auch Saccharide kommen im Stoffwechsel aller Lebewesen vor. Die Fette und Proteine werden als Bausteine im Körper genutzt, die Kohlenhydrate liefern dagegen die Energie. Kohlenhydrate werden oftmals mit dem Suffix „-ose“ gekennzeichnet. Einfach, oder Mehrfachzucker Es gibt 4 verschiedene Arten an Kohlenhydrate: Monosaccharide (Einfachzucker)        genannt: Glukose Fruktose Galaktose enthalten in: Honig Früchte Milch Disaccharide (Zweifachzucker) genannt: Saccharose Maltose Lactose enthalten in: Haushaltszucker Malzbier Milch Oligosaccharide (Mehrfachzucker) genannt: Maltotrios Maltopentose Dextrine enthalten in: Sportlergetränke Toast Knäckebrot Polysaccharide (Vielfachzucker) genannt: Zellulose Glykogen Pektin enthalten: Kartoffeln Leber Gemüse Monosaccharide und Disaccharide gehören zu den kurzkettigen Kohlenhydraten. Diese Kohlenhydrate sind vor allem dort wo viel Zuckeranteil enthalten ist, wie zum Beispiel in Früchten, Honig/Marmelade oder Süßigkeiten.  Oligosaccharide und die Polysaccharide sind dagegen die langkettigen Kohlenhydrate und in Ballaststoffreichen Lebensmitteln wie zum Beispiel Kartoffeln, Brot oder auch Hülsenfrüchten zu finden. Die kurzkettigen Kohlenhydrate kann der Körper sehr schnell aufbrechen und die extrahierte Glucose schnell ins Blut abgeben. Bei den langkettigen Kohlenhydraten, also dem Mehrfach- und Vielfachzucker benötigt der Körper länger um diese Verbindungen aufzulösen und somit gelangt die freigesetzte Glucose hier erst später in die Blutlaufbahn. Wie schnell die Glucose ins Blut gelangt, beeinflusst dein Hungergefühl, sowie den Blutzuckerspiegel und somit den konkreten Insulinbedarf. Bei kurzkettigen Kohlenhydraten steigt der Blutzucker sehr schnell an, das Insulin wird auch direkt benötigt. Die langkettigen Kohlenhydrate werden über eine Zeit zersetzt und verteilt in die Blutlaufbahn abgegeben. Das Resultat ist, ein langsam ansteigender Blutzuckerspiegel, sowie einen Insulinbedarf, welcher ebenfalls verteilt werden muss. Die Auswirkung auf den Blutzuckerspiegel Aber nicht nur die Art der Kohlenhydrate beeinflusst die Geschwindigkeit, in der diese in der Blutlaufbahn ankommen. Weitere Nährstoffe müssen ebenfalls vor dem abgeben in den Körper zersetzt werden. Auch werden viele Lebensmittel heute sehr stark verarbeitet. Weißbrot oder Nudeln bestehen aus Getreide, welches in der Natur sehr Nährstoff reich ist. Aber im Produkt im [...]

Was du über schnelle und langsame Kohlenhydrate wissen solltest2020-04-27T17:14:23+02:00

Pepsi und Sodastream – auch Zuckerfrei

Pepsi Cola kennt von uns bestimmt jeder. Ob die klassische Pepsi, die zucker-freie Variante Pepsi MAX, 7Up oder Schwipp Schwapp. Der Coca Cola Konkurrent ist auch in Deutschland keineswegs unbekannt. Doch was hat Pepsi mit Sodastream zu tun und was ist für uns Diabetiker daran interessant? Vor allem die zuckerhaltigen Varianten halten eine Überraschung für uns bereit und werden damit zur echten alternative für jeden Diabetiker der auf Zuckerersatzstoffe verzichten möchte. Als Diabetiker ist man immer wieder auf der Suche nach alternativen Getränke. Zuckerhaltige Getränke sind schnellwirkende Kohlenhydrate und somit nicht nur für inuslinpflichtige Diabetiker gar nicht einfach zu berechnen oder zu bolen. Süßgetränke schießen nahezu direkt ins Blut und sind je nach Sorte auch super schwer in der Berechnung. Denn vor allem die Typ1er unter uns kennen das: KHs sind nicht gleich Kohlenhydrate. Und so ist es z.B. auch bei unserem Sohn.Süßgetränke darf man bei ihm nur zu 50% berechnen. Man weiß nicht warum, aber er verstoffwechselt diese Getränke völlig anders und hat immer eine Überraschung für uns. Also ist man immer auf der Suche nach Kohlenhydrat reduzierten oder zucker-freien Getränken. Und hier haben diese Sirupsorten von Pepsi eine große Überraschung für uns. Pepsi Getränke für Sodastream und die große Zuckerüberraschung Pespi bietet nun Sirupsorten für den Sodastream an? Ja richtig gehört. Und das liegt daran, das Ende 2018 der Pepsi Konzern für stolze 2,8 milliarden Euro den Wassersprudler Sodastream übernommen hat und nun natürlich die eigenen Produkte hierzu auch anbieten will. Wir sind schon seit langem Besitzer eines Sodastreams. Wir nutzen ihn häufig, auch weil unsere Kids es gerne trinken. Wir haben uns abgewöhnt, PET Flaschen mit Getränken zu kaufen und trinken nur noch Kaffee, Tee und eben Getränke aus dem Sodastream. Wenn man die Variante mit Glasflaschen nimmt, wirkt es nicht nur edel, man kann diese auch in der Spülmaschine säubern und die Getränke schmecken aus Glasflaschen einfach viel besser. Ich kann euch diesen Sodastream aus eigener [...]

Pepsi und Sodastream – auch Zuckerfrei2020-04-13T14:13:27+02:00

Coronavirus and Type 1 Diabetes (beyondtype1.org)

Anmerkung von WETID.de: Es handelt sich hierbei um einen übersetzten Artikel von beyondytype1.org. Der englischsprachige Originalartikel ist hierzu finden: https://beyondtype1.org/coronavirus-and-type-1-diabetes/ Anmerkung der beyondtype1 Redaktion: Dieser Inhalt wurde von Dr. Anne Peters überprüft. Sie ist Professorin für klinische Medizin an der Keck School of Medicine der Universität von Südkalifornien und Direktorin des klinischen Diabetesprogramms der USC. Sie leitet Diabeteszentren in Beverly Hills und im unterversorgten Ost-Los Angeles. Darüber hinaus ist sie im Beratungsausschuss für die Wissenschaft jenseits des Typs 1 tätig. Für jeden, ob mit oder ohne Typ-1-Diabetes, ist das erste, was Sie bei einem Grippe- oder Virusausbruch wissen sollten, keine Panik zu verbreiten. Das Beste, was Sie für Ihre Gesundheit und Ihren psychischen Zustand tun können, ist, sich zu informieren, damit Sie bei der Verhinderung von Krankheiten proaktiv vorgehen können. Angesichts der Nachrichten über den jüngsten Ausbruch des Coronavirus, der über 79.000 Menschen infiziert hat, und der Zahl der Todesfälle, die derzeit über 2.600 liegen, suchen viele nach mehr Informationen über die Bedrohung der allgemeinen Öffentlichkeit. Das größte Risiko ist perspektivisch gesehen die Grippe - über 30.000.000 Menschen in den Vereinigten Staaten haben in diesem Jahr die Grippe gehabt und über 12.000 Menschen sind daran gestorben. Vergewissern Sie sich daher, dass Sie sich gegen die Grippe geimpft haben, und suchen Sie Ihren Arzt auf, wenn Sie glauben, dass Sie die Grippe haben könnten, damit er Sie darauf testen und Ihnen Medikamente zur Behandlung geben kann, wenn Sie sie haben. Soziale Medien sind zwar ein großartiges Instrument, können aber auch kontraproduktiv sein, wenn es um unsere Ängste und unsere Gesundheit geht. Am besten liest man jede Geschichte über das Coronavirus mit einem Körnchen Salz. Seien Sie ein neugieriger und informierter Leser. Bewusstsein ist eine gute Sache, aber es sollte keinen unnötigen Stress in Ihrem Leben verursachen. Es herrscht Ruhe vor den Fakten. Experten sind nicht ohne Grund Experten. Sie wissen, welche Quellen lebensfähig und vertrauenswürdig sind, wie z.B. das Center for Disease [...]

Coronavirus and Type 1 Diabetes (beyondtype1.org)2020-04-12T18:51:22+02:00

Honk bei Diabetes Typ 2

Honk bei Diabetes Typ2? Noch nicht davon gehört? Da ist auch nicht weiter schlimm, denn HONK kommt aus dem englischen  "Hyperglycaemic Hyperosmolar Nonketotic Coma" und bedeutet übersetzt: hyperglykämisches hyperosmolares nicht-ketotisches Koma. Hört sich echt komplex an, oder? Finden wir auch, deswegen erklären wir dir kurz in einfachen Worten worum es sich dabei handelt und was es bedeutet: Das wichtigste vorab Ein hyperglykämisches hyperosmolares nicht-ketotisches Koma ist eine gefährliche Erkrankung, die durch sehr hohe Blutzuckerwerte bei Typ-2-Diabetes (über 600 mg/dl) hervorgerufen wird. Ein hyperglykämisches hyperosmolares nicht-ketotisches Koma ist eine kurzfristige Komplikation, die eine sofortige Behandlung durch medizinisches Fachpersonal erfordert. Die Typ 1 Patienten kennen bei sehr hohen Blutzuckerwerten die sogenannten Ketoazidose. Es werden Ketone im Blutkreislauf gebildet, welche dann zur Übersäuerung des Blutes führen. Auch ihr spricht man vom Diabetischen Koma. Aber ein "nicht ketotisches Koma". Das ist für viele neu und betrifft auch idR nur die Typ 2 Diabetiker. Was ist ein nicht ketotisches Koma Durch einen eventuellen Insulinmangel kann es beim Diabetes mellitus Typ 2 einer verminderten Glukosetolleranz kommen. Allerdings verhindert eine noch aktive Insulinausschüttung eine typische Ketoazidose. Dies auch bei sehr hohen Werten, welche üblicherweise bei einem sehr späten Erkennen der Diabetes Erkrankung auftreten können.  Aber auch durch weglassen von Diabetesmedikamenten und gleichzeitiger Aufnahme einer hohen Menge an Zucker können Extremwerte entstehen. Bei einem diabetischen Koma sind Werte von 600mg/dl, aber auch bis zu 1.000mg/dl möglich. Bei HONK (hyperglykämisches hyperosmolares nicht-ketotisches Koma) bzw. dem nicht ketotischen Koma, handelt es sich also um ein Koma, das durch sehr hohe Blutzuckerspiegel bei einem Patienten mit normalen Ketonwerten entsteht. Die Vorstufe zu dem Koma (sehr hohen Blutzuckerspiegels ohne Anzeichen einer Ketose) nennt man Hyperosmolarer Hyperglykämischer Zustand (HHS). Sobald zu den hohen Blutzuckerwerten auch noch hohe Ketonwerte auftreten, spricht man von der bekannten Ketoazidose. Symptome von HONK Bevor es zu Bewusstlosigkeit und Koma kommt, zeigen die Patienten Anzeichen von sehr hohen Blutzuckerwerten, zu denen unter anderem auch die folgenden typischen Anzeichen gehören [...]

Honk bei Diabetes Typ 22020-04-12T18:51:47+02:00

Panela Zucker – Eine Alternative bei Diabetes?

Panela als Zuckersatz für Diabetiker? Und wieder ein neues Zuckerprodukt, welches den Markt in Europa aufmischen will. Panela als Zuckerersatz. In einer der letzten Folgen von "Die Höhle der Löwen" wurde von der De Caña Panela Gründerin Anna Elisabeth Meisel Panela Zucker vorgestellt. Und die Löwin Dagmar Wöhrl hat bei dem Deal zugegriffen. Also scheint es eine lukrative Idee zu sein. Doch was steckt hinter Panela. Ist das wirklich neu und wird es auch unser Diabetiker das Leben versüßen? Worum geht es bei Panela Panela ist vereinfacht gesagt  eine vitaminreicher Zucker aus un-raffiniertem Vollrohrzucker. Hört sich unspektakulär an, oder? Ist es im Prinzip auch. Bei uns wird raffinierter Zucker mehrfach gereinigt, gefiltert und "veredelt", bis es die typische Form und weiße Farbe erreicht. Dadurch erreichen die Produzenten reinsten Zucker (Sacharose) - jedoch ohne die eigentlich enthalten Vitamine und Rohstoffe. Und dieses macht Panela eben anders. Panela ist Rohrzucker in seiner ursprünglichen Form - es ist braun glänzend, schmeckt etwas nach Karamell und sehr vollmundig. Der Zuckerrohrsaft wird mehrere Stunden lang gekocht um Wasser und Verunreinigungen zu entziehen. Später wird der Zuckerextrakt aus dem Kochen in Formen gegossen - typischerweise in Zylinder. Aber neu ist Panela keineswegs auf der Welt. Panela wird nämlich auch der Volkszucker Lateinamerikas genannt. Hier wird Panela schon sehr lange genutzt und zum Backen und Kochen verwendet. 1 Gramm Panela entspricht von der Süße übrigens auch 2 Gramm unseres Zucker. Die Erfinderin ist eine Tochter einer kolumbianischen Einwandererfamilie. Und sie hat sich zum Ziel gesetzt, dies nun auch in Europa zu verbreiten. In Lateinamerika ist Panela auch bekannt unter Panocha, Piloncillo, Raspadura oder Chancac. Panela in der diabetischen Ernährung Und wie sieht es nun mit Panela und Diabetikern aus? Ist dies ein Zuckerersatz wie zB. Xucker o.ä. Dazu muss man verstehen das in Kolumbien das Thema Diabetes nicht an so hoher Stelle steht wie in Westeuropa. "Besonders deutlich wird das Problem, wenn man die durchschnittlichen Ausgaben pro [...]

Panela Zucker – Eine Alternative bei Diabetes?2020-04-12T18:50:52+02:00

Das eBook Abnehmen ohne Hunger

Abnehmen ohne Hunger bei einer diabetischen Ernährung? Nicht nur für Diät Interessierte, sondern dieses Konzept ist auch ideal für Diabetiker geeignet. Denn bei Bennis Konzept zum abnehmen ohne Hunger, geht es eine Low Carb Diät, welche für den Alltag geeignet ist. Und genau dieses ist für viele Diabetiker, egal ob Typ1 oder Typ2 Diabetes, eine essentielle Sache. Sie Kohlenhydrat-arm zu ernähren, damit den Zuckerspiegel niedrig halten und das Diabatesmanagement erheblich erleichtern. Benjamin Oltmann, sein Konzept und viele User die ohne Hunger abnehmen Der Grundsatz für sein Abnehmkonzept ist einfach erklärt. Esse nur eine gewisse Anzahl an Kohlenhydraten und dazu pro Portion nur eine festgesetzte größe Anzahl. So einfach soll das abnehmen sein, ohne dabei zu hungern. Glaubt ihr nicht? Dann schaut mal in seine Facebook Gruppe "Abnehmen ohne Hunger ( Low Carb nach Benni ) - Abnehmtricks & Abnehmtipps". Weit mehr als 300.000 Mitglieder hat diese Gruppe. Und somit sind Bennis Anhänger Deutschlands größte Community in diesem Bereich. Ich selbst bin nun seit über einem Jahr Mitglied in dieser Gruppe. Und ja es funktioniert. Viele - nein sehr viele User zeigen Ihren Erfolg mit den low carb Konzept. Alle Bereiche der abnahmen kann man hier nachvollziehen. Es beweist in einer authentischen großen Masse mit echten Usern wie Abnehmen ohne Hunger aus Erfahrung heraus funktioniert. Wie ist meine Erfahrung - Funktioniert abnehmen ohne zu hunger? Es ist wie mit vielen Konzepten. Wir Moderne Menschen essen zu viele Kohlenhydrate, nicht abwechslungsreich genug und die Bewegung fehlt. Und Bennis low carb Konzept basiert auch, wie viele andere, auf dem Prinzip sich hier wieder als Mensch anzupassen. Das Abnehmen ohne Hunger Konzept basiert auf folgenden Grundlagen: 3 Portionen am Tag Pro Portion max. 300 Gramm Morgens: Anzahl der Kohlenhydrate egal Mittags: Maximal 30 Gramm Kohlenhydrate Abends: Maximal 10 Gramm Kohlenhydrate zwischen den einzelnen Essen viele Stunden Pause Trinken: Nur Kohlenhydrat-freie oder Kohlenhydrat-arme Getränke wie zum Beispiel Tee Ob man mit diesem Konzept abnimmt ist [...]

Das eBook Abnehmen ohne Hunger2020-04-12T18:50:23+02:00

Fresh von Teekanne und das Geheimnis von Stevia

Ich wollte es eigentlich gar nicht glauben. Aber wirklich. Fresh, Fresher, Teekanne. Wir sind die Tage über die neue Produktserie von Tekanne gestolpert. Sie nennt sich "fresh- ECHTER FRÜCHTETEE". Und sind mir mal ehrlich.. Frisch und echter Früchtetee ist wirklich jetzt nicht Neues. Fast größer als der Produkt- und Markenname steht unten auf der Flasche 0% Zucker, 0% Kalorien, 100% Natürlich. Und sind wir auch nochmal ehrlich, auch dieses lässt und erstmal nicht aufhorchen. Die Regale sind voller Produkte mit großen Versprechungen. Schaut mal dann in die Inhaltsstoffe wird schnell klar, das "Natürlich" nicht immer bedeutet, das man die komplizierten Inhaltsstoffe auch richtig aussprechen kann. Die komplexesten sind wohl laut Gesetz alle "Natürlich". Aber wenn man sich doch kurz die Mühe gibt und einen kleinen Blick auf die Inhaltsstoffe dieses für Neu angepriesenen frischen Tee's, wird sich wundern. Huch, denkt man am Ende der Liste, das war es schon? Wo sind denn die ganzen unaussprechlichen Gesetzeslücken die immer unter gemischt werden? Man liest nur Früchte und wenige Konzentrate. Dann ein Zusatz "Geöffnet gekühlt 3 Tage haltbar". Was? Ein Produkt, welches nicht so zersetzt ist, das man es Monate nach dem Öffnen noch mit in den Krieg nehmen könnte? Wow, scheint wirklich "natürlich" zu sein. Okay, aber ohne Zucker oder den 100 anderen neumodischen Arten Süßungsmittel zu benennen kann es ja auch nicht wirklich schmecken. Das muss doch unglaublich bitter sein... Weit gefehlt... Die Geschmacksprobe Tekanne Fresh Echter Früchtetee gibt es aktuell in drei Geschmackssorten: Granatapfel Pfirsich Waldbeere Limette Apfel Zitrone Wir haben natürlich alle drei Sorten durchgetestet um auch einen Überblick zu bekommen, ob die Produktserie wirklich das hält, was sie auch verspricht. Wir haben begonnen mit Waldbeere Limette. Riechen tut es süßlich fruchtig. Das ist schon einmal ein Pluspunkt und macht Lust zu probieren. Der erste Schluck - Wow - Wirklich - Moment. Ein zweiter Schluck. Tatsache! Das schmeckt! Und da wir es nicht glauben wollten, haben wir nochmal [...]

Fresh von Teekanne und das Geheimnis von Stevia2020-04-12T18:54:37+02:00

Air Up – Die Getränkerevolution

Air Up geht aktuell durch alle sozialen Medien. Aber was ist das, was hat es mit den Duftpods auf sich und kann man wirklich durch reines Duftaroma etwas schmecken? Wir klären dich hier auf, inklusive einer ausführlichen Bilderstrecke. Aber auch erklären wir, warum wir am Anfang so extrem enttäuscht waren, aber es heute dennoch lieben und es genauso feiern wie die Community. Aber alles nacheinander... Was ist Air Up? Air up ist ein Konzept, welches die Getränkeindustrie revolutionieren soll und vermutlich auch wird. Hierbei handelt es sich um den Ansatz, pures Wasser trinken zu wollen - aber mit Geschmack. Ohne jegliche Zusatzstoffe. Pures Wasser aus dem Wasserhahn - und das soll ohne das man etwas hinein tut nach etwas schmecken? Ja richtig! Und das ist nicht mal Zauberei, sondern ein Effekt, der schon lange bekannt ist. Aber im Bereich der Getränke revolutioniert Air Up nun dieses Konzept. Das Prinzip ist sehr einfach. Man macht sich die Geruchsnerven im Mund zu nutzen. Sprich: Man riecht mit dem Mund. Da dieser Effekt zeitgleich mit dem Trinken im inneren des Mundes auftritt, denkt der Kopf, das Wasser schmeckt auch so wie es riecht. Einfach, oder? Schaut mal hier - dort wird das Prinzip Air Up erklärt: Hier ist vom Air Up selbst das Prinzip sehr deutlich dargestellt. Dennoch möchte ich es kurz beschreiben. Man zieht mit Hilfe des Strohalm Wasser nach oben. Im Verschluss passiert anschließend die Magische Hokupokus. In dem Airpod sind zwei kleine Löcher. Eines zum ansaugen von Luft und eines welches durch den Gummiverschluss zum Strohalm geht. Die angesaugte Außenluft nimmt die Geruchsstoffe auf und wird unter das Wasser gemischt. Den Effekt merkt man auch beim Trinken. Es ist nicht pures Wasser was im Mund ankommt - sondern mit Luft vermischt. Man kennt das von kaputten Strohalmen aus dünnem Plastik, wenn diese am Knick ein Loch haben, vermischt das Trinken ganz genauso mit Luft. Nur wird die Luft durch den [...]

Air Up – Die Getränkerevolution2020-04-12T18:56:31+02:00